Letztes Spiel: 26.12.2017 19:30
ThSV Eisenach 27:27 EHV Aue
ThSV Eisenach   EHV Aue

So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 09.12.2013

Eigentlich - die Zweite!
EHV Aue JT : SV Koweg Görlitz 35:35 (HZ 18:17)
„Eigentlich“! Was Manager Rüdiger Jurke in seinem Spielbericht gegen den SC DHfk Leipzig beschrieb hat sich nun auch auf die EHV Junioren übertragen. Und auch, wie beim Heimspiel gehen die Wölfe aus Rimpar, wurden (Nikolaus)geschenke verteilt, allerdings erst am Ende...

In einer packenden und angriffslustigen Partie haben die Auer wenige Minuten vor Schluss einen 35:32 Vorsprung heraus gespielt. Die erste 3-Tore-Führung überhaupt im Spiel. Eigentlich war zu diesem Zeitpunkt alles entschieden, das EHV Aue Juniorteam damit auf einem tollen 4. Platz angekommen!

Doch weder den Gästen, noch den beiden Unparteiischen schien diese Situation zu gefallen. So gelang es den beiden zuletzt erwähnten Akteuren, mit Hilfe
einer fragwürdigen Zeitstrafe,
einem nicht gegebenem Siebenmeter,
einem nicht erkanntem technischen Fehler (Fuß) und
einem nach 5 Sekunden Angriffsspiel geahndetem Zeitspiel,
den Gästen aus Görlitz einen Punkt in die Schuhe zu schieben. Und so darf man in Görlitz auch weiterhin an den Nikolaus glauben! Andere Spielberichte sprechen hingegen von taktischen Raffinessen des Gästecoachs. Auch daran darf man nur in Görlitz glauben, wenn gleich seinem Team eine starke kämpferische Leistung bescheinigt werden kann!

Die junge Auer Mannschaft präsentierte sich an diesem Tag in Spiellaune. Nur der nötige Druck der Abwehr, in Verbindung mit den Torhütern, konnte nur phasenweise auf die Aufbaureihe der Görlitzer erzeugt werden.

Die Gäste wurden über die gesamte Spielzeit mehrfach vor große Probleme gestellt. Vor allem, weil die Auer auch rüde Fouls unbeeindruckt weg steckten. Görlitz gelang am Ende mit der Schlusssirene der von zwei Seiten „herbeigesehnte“ Ausgleichstreffer, den die Gäste wie einen Sieg feierten. Dies allein spricht Bände. Auch über die Spielstärke der jungen Auer, die solch eine Situation aus fehlender Erfahrung, dafür aber mit FairPlay-Charakter, nicht zu ihren Gunsten lösen konnte.

Bester Werfer auf Auer Seite war Sebastian Duschek, der vor allem in der Anfangsphase wichtige Akzente im Angriff setzte.

Die Mannschaft wünscht allen treuen Fans und Sympathisanten der Auer Nachwuchs- und Vereinsarbeit ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2014!

Glück Auf!

Für Aue spielten: Raupach, Hilbig; Paraschiv, Duschek, Baumgarten, Herrmann, Onemichl, Keller, Krauß, Berthold, Niemczyk, Roth, Runarsson
(MH16)
Nächstes Spiel: 10.02.2018 17:00
EHV Aue VS. ASV Hamm-Westfalen
EHV Aue   ASV Hamm-Westfalen