Letztes Spiel: 26.12.2017 19:30
ThSV Eisenach 27:27 EHV Aue
ThSV Eisenach   EHV Aue

So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 31.03.2014

Aue erkämpft Punkt in letzter Sekunde
EHV Aue : NHV Delitzsch/ Leipzig 30:30 (HZ 14:13)
Mit einem herrlichen Rückraumtor erzielte Sebastian Duschek in buchstäblich "letzter Sekunde" den vielumjubelten Treffer zum 30:30 Ausgleich und wurde dafür sichtlich gefeiert. Ein Punkt, der ähnlich wie beim Unentschieden im Jahr zuvo in Kamenz, Gold wert sein könnte.

Mit dem Tabellenzweiten aus Delitzsch reiste eine Mannschaft nach Aue, die 3 Spieltage vor Schluss weiter an den Aufstieg in die Mitteldeutsche Liga glaubte und nur mit einem Sieg die Hoffnungen lebendig halten konnte. Entsprechend motiviert und kämpferisch präsentierte sich das Team über weite Strecken der Partie. Entsprechend enttäuschte Gesichter aber auch, nach dem letzten Gegentreffer.

Aue gelang an diesem Tag ein nahezu perfekter Start. Im 6:0-Abwehrverbund zwangen die Auer doe Delitzscher Angreifer zu individuellen Fehlern im Spielaufbau. Hinzu kamen ausgelassene Torchancen der Gäste. David Hansen präsentierte sich in dieser Phase treffsicher und sorgte für einfache Tore aus dem Rückraum. Sebastian Duschek stand ihm in nichts nach und schloss sich dem Torreigen an. Dadi Runarsson zeigte seine Kaltschnäuzigkeit vom Siebenmeterpunkt und Sebastian Paraschiv wusste seine Akteure entsprechend in Szene zu setzen. So gelangen auch wichtige Treffer über die Außen- und Kreispositionen. Gleichzeitig vereitelten die Auer damit den konterstarken Gästen die Chancen zu Tempogegenstößen. Beim Stand von 13:7 reagierte der Gästecoach mit einer Auszeit. Zum Ärger der Auer fand dieser wohl die passenden Worte. Delitzsch kämpfte sich bis zu Pause auf 14:13 heran. Vor allem Jan Jungandreas war an diesem Tag nicht zu bremsen. Mit insgesamt 13 Treffern trug er maßgeblich dazu bei, dass die Delitzsche auch in der zweiten Hälfte ihren Aufwärtstrend fortsetzten. Aue stämmte sich dagegen. Pascal Ebert gelangen Torerfolge über die Außenposition. Auch der kurzzeitige Torhüterwechsel zeigte umgehend Wirkung. Alexander Raupach gelangen binnen kurzer Zeit drei wichtige Aktionen, die Aue wieder bis zum 24:23 in die Erfolgsspur brachten.
Doch die Delitzsche fanden über Ballgewinne zurück zu ihrem erfolgreichen Konterspiel und konnten so die Partie 10 Minuten vor Schluss drehen. 45 Sekunden vor Ende der Partie hatte Dadi Runarsson die Chance, das Auer Team per Siebenmeter zum Ausgleich zu werfen. Erstmals scheiterte er am Keeper, doch Aue blieb glücklicherweise in Ballbesitz und erkämpfte sich so verdient diesen einen, hoffentlich wichtigen, Punkt.

Dank des Punktgewinns kann das Team aus Aue weiter auf den Verbleib in der Sachsenliga hoffen. Wenngleich auch am Tag danach die Tabellennnachbarn aus Döbeln und Dresden für ein wenig Ernüchterung sorgten.

Die HSG Neudorf/ Döbeln konnte somit den Klassenerhalt perfekt machen. Der HSV Dresden rangiert nun komfortable 4 Zähler vor den Auern.

Dennoch bleibt, mit Blick auf Samstag, die Chance zum Klassenverbleib für die Auer erhalten. Sollte der HSV Dresden dann sein Heimspiel gegen Cunewalde verlieren, könnte das Juniorteam mit einem Sieg in Görlitz ein echtes Endspiel am 12.04. erzwingen. Dann treffen die Auer zum Saisonabschluss in eigener Halle auf den HSV Dresden. Ein besseres Drehbuch hätte man dann vor Saisonbeginn nicht schreiben können.

Für Aue spielten: Hilbig,Raupach; Paraschiv, Duschek, Hansen, Ebert, Runarsson, Roth, Meyer, Keller, Baumgarten, Onemichl, Krauß, Herrmann

(MH16)
Nächstes Spiel: 10.02.2018 17:00
EHV Aue VS. ASV Hamm-Westfalen
EHV Aue   ASV Hamm-Westfalen