Letztes Spiel: 26.12.2017 19:30
ThSV Eisenach 27:27 EHV Aue
ThSV Eisenach   EHV Aue

So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 15.12.2017

Aufsteiger bringt Top-Torjäger mit in die Erzgebirgshalle
(Quelle: Freie Presse)
fp1515.JPG
Die Zweitliga-Handballer des EHV Aue treffen morgen Abend im letzten Heimspiel in diesem Jahr auf Eintracht Hildesheim. Erst soll der dritte Sieg in Folge her und dann mit den Fans gefeiert werden.

VON KJELL RIEDEL

LÖSSNITZ - Wie passend: Mitten in der Adventszeit brennt im Keller der 2. Handball-Bundesliga beim EHV Aue wieder Licht. Nach zwei Siegen in Folge und mit nur noch zwei Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz ist aus einem sterbenden Hoffnungsfünkchen eine munter züngelnde Flamme geworden. Der wollen die Auer morgen ab 17 Uhr in der Erzgebirgshalle in Lößnitz gegen Eintracht Hildesheim im letzten Heimspiel 2017 weiter mächtig Luft zufächeln. Damit ein richtiges Feuer daraus wird.

Die Gäste führen nach ihrem jüngsten klaren Heimsieg über Eisenach als 13. der Tabelle ein Trio an, das vier Zähler vorm EHV liegt. Aue kann also Kontakt zu einer ganzen Gruppe finden, die ebenfalls gegen den Abstieg kämpft. „Wichtig ist, dass wir überhaupt erst einmal wieder Land sehen. Nun müssen wir den nächsten Schritt gehen und mit dem dritten Sieg in Folge eine kleine Serie starten“, sagt Manager Rüdiger Jurke, der zugleich erneut das „Gemeinschaftswerk“ von Team und Fans zuletzt in Dessau-Roßlau lobt. So müsse das sein. Auch gegen Hildesheim brauche die Auer Mannschaft wieder jede Unterstützung, die sie kriegen kann. „Ich hoffe, es kommen viele gleich noch vom Fußball rüber zu uns.“

Immerhin hat Eintracht in dieser Saison bereits dreimal auswärts gewonnen. Vor allem aber bringt der Aufsteiger Savvas Savvas mit – den gefährlichsten Angreifer der gesamten Liga. Der Grieche, der vor der Saison von Hamm zu den Niedersachsen wechselte, führt mit 142 Treffern (36 Siebenmeter) die Torjägerliste an und liegt auch bei den treff-sichersten Werfern aus dem Spiel heraus vorn. Zudem verfügt Hildesheim mit Jakub Lefan über einen der stärksten Keeper der Staffel.

Rufen die Auer indes eine ähn- liche Leistung wie in Dessau-Roßlau ab, dann stehen die Chancen gut, dass es im Anschluss an die Partie doch noch eine gelungene Weihnachtsfeier gibt. Die wird schon vorm Spiel eingeläutet. Ab 16 Uhr verteilt laut Jurke der Weihnachtsmann Geschenke im Foyer der Erzgebirgshalle. „Und auf die Zuschauer wartet wieder unsere große Tombola mit tollen Preisen.“ Nach dem Abpfiff bleibt der obere Vip-Raum geschlossen, die Pressekonferenz also diesmal Medienvertretern vorbehalten. Sie wird aber auf der Videoleinwand in der Halle gezeigt. „Auf dieser sind dann den ganzen Abend lang Spielberichte aus den vergan-genen Jahrzehnten zu sehen“, so der Manager. Die Weihnachtsfeier selbst steige in gemütlichem Rahmen im Foyer. Jurke: „Unter anderem werden unser Fanbeauftragter Jörg Meinhardt und unser Hallensprecher Heiko Schulz mit Kevin Roch, Eric Meinhardt und anderen Spielern eine Talkrunde abhalten.“

Bildtext: Die Auer Handballer um ihren Kapitän Eric Meinhardt wollen morgen zu Hause ihren dritten Sieg in Folge landen. Gegner ist Aufsteiger Eintracht Hildesheim. Die Niedersachsen waren zuletzt im November 2014 in der Erzgebirgshalle in Lößnitz zu Gast. Da gewann der EHV 25:19. FOTO: RALF WENDLAND
Nächstes Spiel: 10.02.2018 17:00
EHV Aue VS. ASV Hamm-Westfalen
EHV Aue   ASV Hamm-Westfalen