Letztes Spiel: 26.05.2018 18:30
Eintracht Hildesheim 28:32 EHV Aue
Eintracht Hildesheim   EHV Aue

So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 03.02.2018

Nach letztem Härtetest gibt’s für Swats Männer eine kurze Pause
(Quelle: Freie Presse)
fp030218.pngAues Zweitliga-Handballer haben vorgestern Abend gegen Erstligist SC DHfK Leipzig 25:34 verloren.
Ihre Leistung war aber nicht so schlecht wie das Ergebnis.

VON RALF WENDLAND
ZIEGELHEIM - Ein richtig gutes Spiel haben die Zweitliga-Handballer des EHV Aue am Donnerstagabend im letzten Test vorm Ende der Meisterschaftspause abgeliefert. Auch Trainer Stephan Swat fand, das 34:25 (16:13) für Erstligist SC DHfK Leipzig entspreche nicht wirklich dem Verlauf der Partie in der Wieratalhalle Ziegelheim im Altenburger Land, und das sei ärgerlich. Fast 50 Minuten blieben die Auer in Schlagdistanz. Dann aber bestraften die Messestädter Nachlässigkeiten und Fehler des EHV eiskalt mit Kontern.
Gregor Remke, der aufgrund eines Zweitspielrechts zuvor das Auer Trikot getragen hatte, ist nun für die Leipziger im Einsatz. „Auf dieses Spiel habe ich mich gefreut. Schön, die Jungs wiederzusehen“, sagte der 20-Jährige. Doch bei aller Freundschaft: „Es war auch für uns die letzte Vorbereitungspartie, ehe die Punktspiele wieder losgehen, da wird sich auf dem Parkett nichts geschenkt.“ Erschwerend kam aus Sicht des EHV hinzu, dass mit Mindaugas Dumcius der einzige Linkshänder im rechten Rückraum ausgefallen war. Der 22-Jährige hat sich einen Nerv eingeklemmt. Darüber hinaus liegt Erik Töpfer mit einem Infekt im Bett. Für den Torhüter sprang vorgestern der A-Jugendliche Tim Espig ein.
„Wir haben phasenweise im Positionsangriff richtig gut gedeckt, aber genau diese Phasen sind mir einfach noch zu kurz“, erklärt Swat. EHV-Kapitän Eric Meinhardt sagt: „Wir sind gut reingekommen und haben Tempo gemacht. Es ist allerdings unschön, dass wir immer wieder viele einfache Fehler machen und stellenweise nicht richtig da sind.“ Nach der Pause habe das Team es nicht geschafft, bissiger zu sein und den Ball zu erobern. Was Tempo-Gegenstöße angeht, habe man ebenfalls noch Arbeit vor sich. Für Manager Rüdiger Jurke war es ein ordentliches Spiel der Auer Mannschaft. „Bis zum 25:22 für die Leipziger nach gut 45 Minuten, haben wir die Partie offen gestalten können. Schade, dass uns am Ende zu viele technische Fehler unterliefen und die Niederlage daher zu hoch ausfiel.“
Insgesamt zeigt sich Trainer Stephan Swat ganz zufrieden mit dem Stand der Vorbereitung. Das hier und da jetzt mal ein wenig die Luft raus ist, führt der Coach darauf zurück, dass zuletzt 14 Tage lang durchgeackert wurde – ohne einen Tag frei. Die kurze Pause gibt es jetzt. „Leipzig war noch einmal ein Härtetest. Darauf lässt sich aufbauen. Ab Montag arbeiten wir intensiv an den Abläufen und der Pass-Qualität.“ Am Donnerstag gibt es das Videostudium, am Freitag das Abschlusstraining, und am Sonnabend heißt es wieder: Feuer frei in der 2. Handball-Bundesliga. Zu Gast in der Erzgebirgshalle in Lößnitz ist dann ab 17 Uhr der ASV Hamm-Westfalen.
Nächstes Spiel: 02.06.2018 18:30
EHV Aue VS. VfL Eintracht Hagen
EHV Aue   VfL Eintracht Hagen