Letztes Spiel: 10.06.2017 18.00
EHV Aue 31:27 ASV Hamm-Westfalen
EHV Aue   ASV Hamm-Westfalen
So geht Sächsisch
 
RSA Sachsen

News vom 12.04.2017

EHV hat eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen
(Quelle: Freie Presse)
bjarki123.JPGHandball, 2. Bundesliga:

Auer treten morgen beim VfL Bad Schwartau an

VON RALF WENDLAND
AUE/LÜBECK - Spieler, Trainer und Betreuer des Handball-Zweitligisten EHV Aue steigen heute in den Bus und fahren Richtung Norden. Ziel ist zunächst Rostock. Dort bekommt das Team um Coach Stephan Swat eine Sporthalle zur Verfügung gestellt, wo nach der langen Busfahrt und dem Beziehen des Quartiers das Abschlusstraining vor dem Punktspiel gegen den VfL Bad Schwartau absolviert wird. Und morgen geht es dann nach Lübeck – weitere zwei Stunden Busfahrt. In der Hansehalle ist 19.30 Uhr Anwurf zu der Partie, in der die Auer als Tabellenneunte (28:30 Punkte/759:764 Tore) auf die Bad Schwartauer (34:24/739:686), aktuell Sechste der Liga, treffen.
„Wir werden alles versuchen, um aus Lübeck etwas Zählbares mitzunehmen“, so Swat, der einen einfachen Plan hat: „Hinten dicht und vorne treffen.“ Den Kontrahenten genau zu studieren und zu analysieren, gehöre auch diesmal zur Vorbereitung. „Wir müssen Erfolg versprechende Lösungen finden gegen die starke Abwehr der Bad Schwartauer, die derzeit die beste der Liga ist. Der VfL hat in dieser Saison bisher die wenigsten Gegentore aller 20 Mannschaften kassiert. Diese Abwehr gilt es zu knacken“, so der Coach.
Bewerkstelligen wollen das die EHV-Spieler, indem sie möglichst wenig Fehler machen sowie eine hohe Angriffseffektivität und Trefferquote an den Tag legen. Swat: „Natürlich müssen wir gut in der Abwehr stehen und variantenreich agieren.“ Bad Schwartau sei eine sehr ausgeglichene Mannschaft, auf jeder Position gut besetzt, und zwar doppelt. „Darauf stellen wir uns ein, wir wollen aus der Partie einfach das Beste für uns rausholen.“ Eine einfache Aufgabe wird es keinesfalls. Was die personelle Situation im Auer Lager betrifft, konnte Torhüter Erik Töpfer Anfang der Woche nicht trainieren , weil er sich einen Infekt eingefangen hatte. „Wir müssen sehen, wie sich das entwickelt“, sagt der Trainer. Hinter dem Einsatz von Marc Pechstein steht ein großes Fragezeichen. Nach gestrigem Stand wird er in Lübeck nicht auflaufen.
In der Hinrunde mussten sich die Auer in eigener Halle dem VfL mit 19:22 (11:10) geschlagen geben. Es ist also eine Rechnung offen, die der EHV morgen begleichen will. „Das Beste wäre“, so Swat, „wenn wir die Punkte mit nach Hause nehmen, als schönstes Geschenk zu Ostern.“
Nächstes Spiel: 12.04.2017
VS.