Letztes Spiel: 16.03.2019 17:00
EHV Aue 26:27 VFL Lübeck-Schwartau
EHV Aue   VFL Lübeck-Schwartau
So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 10.03.2019

28:31! EHV-Torhüter schwächeln enorm
(Quelle Chemnitzer Morgenpost)
mopo1103192.JPG

Das hatte sich der EHV anders vorgestellt: Beim direkten Tabellennachbar TV Emsdetten verlor Aue mit 28:31 (13:18) und kassierte damit die dritte Niederlage in Folge. Mitentscheidend: Die schwachen Torhüterleistungen von Vilius Rasimas und Radek Musil in Hälfte eins. Nach 21 Minuten hatte EHV Stephan Swat genug gesehen. Rasimas parierte in der Zeit nur einen Ball. Der 45-jährige Radek Musil kam, 11:12 stand es da aus Sicht der Gäste. Doch der Oldie bekam das Leder gar nicht zu fassen. 18:13 führte Emsdetten zur Pause. „Ich mache das sonst nie, aber ohne Torhüter kannst du kein Spiel gewinnen. Unser Hauptproblem ist die Abwehr, da der Mittelblock und der Torwart. Das war gar nix“, ärgerte sich Manager Rüdiger Jurke zur Pause. Aue straffte sich zu Beginn der zweiten Hälfte, kam auf 19:22 ran, da verwarf Eric Meinhardt (36.) einen Siebenmeter, zuvor hatte er fünfmal vom Punkt getroffen. Danach gab es einen erneuten Bruch. Emsdetten nutzte das, zog auf 25:19 (44.) davon, obwohl Rasimas jetzt doch mal den einen oder anderen Wurf parieren konnte. Aue kämpfte sich wieder ran, aber in den entscheidenden Momenten versagten immer wieder die Nerven - zum Beispiel traf Pascal Ebert beim 26:29 (57.) nur den Pfosten. Mit sieben Siebenmeter-Toren war Meinhardt bester Werfer. nahr
Nächstes Spiel: 24.03.2019 15:00
HSV Hamburg VS. EHV Aue
HSV Hamburg   EHV Aue