Letztes Spiel: 16.03.2019 17:00
EHV Aue 26:27 VFL Lübeck-Schwartau
EHV Aue   VFL Lübeck-Schwartau
So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 03.03.2019

Emotionales und hart umkämpftes Spiel in der Erzgebirgshalle
(Quelle Blick - Online)
ERZOnlineBlick_020319_EHVAue_2470.jpg
EHV Aue verliert Heimpartie denkbar knapp gegen Essen



Lößnitz. Einen Handballkrimi mit Ecken und Kanten haben 1550 Zuschauer am Freitagabend in der Erzgebirgshalle in Lößnitz erlebt, die sich beim Spiel des EHV Aue gegen die Mannschaft von TUSSEM Essen in einen wahrer Hexenkessel verwandelt hat. Gegen eines der Top-Teams der 2. Handball-Bundesliga, hat sich der EHV Aue als Tabellen-Elfter denkbar knapp mit 32:33 (13:14) geschlagen geben müssen. EHV-Trainer Stephan Swat spricht vom zweiten Nackenschlag kurz nach einander. Erst die knappe 25:26 (15:14) Niederlage auswärts gegen den HSC 2000 Coburg und jetzt die Schlappe gegen Essen, das tut weh, so der Coach: „Zumal wir in zwei Situationen nicht alleinig die Schuld tragen. Wenn man in den letzten fünf Minuten drei Entscheidungen gegen sich bekommt, die mit spielentscheidend sind, ist das bitter. Ich habe dort keine Aktion gesehen, die 2-Minuten und 7-Meter würdig waren.“ Insgesamt sieht der Coach ein Spiel auf Augenhöhe: „Wir machen viele Sachen richtig gut und hatten ein überragendes Angriffsspiel. Doch gerade auf der Rechts-Außen-Position sind zu viele freie Bälle liegengelassen worden - 5:1 ist eine zu schlechte Quote.“ Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hat der EHV Aue in Hälfte zwei auf der Torhüter-Position geschwächelt und nicht einen Ball halten können. Und dann, so Swat, wird es verdammt schwer gegen eine Mannschaft wie Essen. Die Gäste, aktuell Vierte der Tabelle, haben aber über die vollen 60 Minuten fighten müssen und konnten sich zu keiner Zeit wirklich deutlich absetzen. Lediglich in Hälfte zwei ist es den Gästen kurz gelungen, das Spiel an sich zu reißen und sich mit vier Toren abzusetzen beim 20:24 (44.). Der EHV Aue hat sich wieder herangekämpft und kurz vor Schluss sogar den Ausgleich zum 30:30 (54.) durch Eric Meinhardt geschafft. Leider hat man die Chance davonzuziehen nicht nutzen können. Stattdessen waren es die Gäste aus Essen, die wiederum Akzente gesetzt haben und letztlich die Glücklicheren waren. In der Schlussphase hat der Auer Mindaugas Dumcius durch einen Fehlwurf die Chance zum Ausgleich vergeben. Die besten Werfer im Auer Team waren Kapitän Eric Meinhardt (11) und Benas Petreikis (8), der seinen Vertrag beim EHV Aue jetzt verlängert hat. „Es sind viele einfache Tor gefallen und von unserer Seite hat es einige technische Fehler gegeben. Man Ende hätte das Spiel auch Unentschieden ausgehen können. Es ist natürlich schade, wenn man zum zweiten Mal knapp mit einem Tor verliert“, so Meinhardt. rsw


Fotos: Ralf Wendland
Nächstes Spiel: 24.03.2019 15:00
HSV Hamburg VS. EHV Aue
HSV Hamburg   EHV Aue