Letztes Spiel: 16.02.2019 17:00
EHV Aue 26:23 Wilhelmshavener HV
EHV Aue   Wilhelmshavener HV
So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 07.02.2019

Auer setzen auf mehr Präzision im Abschluss
(Quelle Freie Presse)
ehvdormagen.JPG
Handball-Zweitligist EHV reist zum Auftakt nach der Winterpause zu Bayer Dormagen. Laut Tabelle sind die Gäste Favorit.

VON ANNA NEEF

DORMAGEN/AUE - Rund 540 Kilometer Anreise zum Auswärtsspiel liegen vor den Handballern von Zweitligist EHV Aue. Am morgigen Sonnabend treten die Schützlinge von Trainer Stephan Swat beim TSV Bayer Dormagen an. Anpfiff zur Partie ist 19.30 Uhr.

Das erste Spiel nach der Winterpause wird ein Stück weit ein Überraschungs-Ei. Das Ziel der Auer indes ist klar. „Wir wollen möglichst die guten Leistungen, die wir vor der Winterpause streckenweise aufs Parkett bringen konnten, gegen Dormagen wieder abrufen und in die Erfolgsspur zurückfinden“, sagt Swat, der zuletzt beim Test gegen Bundesligist HC Erlangen bei seiner Mannschaft durchaus Reserven sah. Allerdings räumt er ein, dass derlei Vorbereitungspartien nur schwer einzuschätzen und zu bewerten sind. „Man weiß ja nicht, wie der Gegner trainiert hat oder was er ausprobieren will.“ In den Reihen des EHV gab es ein paar Verletzungssorgen. „Und auch wir haben gegen Erlangen teils spezielle Spielzüge getestet. Die Fehler wurden danach im Training aufgearbeitet.“ Diese lagen laut dem Trainer vor allem in der schwachen Offensive. „Es waren einfach zu viele Fehlwürfe dabei“, so Swat.

Das sollte sich am morgigen Sonnabend ändern. Rein von der Papierform her ist die Lage für den EHV dabei keineswegs aussichtslos. So entschieden die Auer das Hinspiel vor heimischer Kulisse Anfang September 32:27 für sich. In bisher zehn Liga-Begegnungen stehen aus Sicht der Auer vier Siegen zwar sechs Niederlagen gegenüber. Aber während die Erzgebirger immerhin Platz 11 der Tabelle belegen, hat der TSV als Viertletzter nur Rang 17 inne. Im Rhein-Kreis Neuss in Nordrhein-Westfalen gelte es also, fokussiert aufzutreten. Der Klassenerhalt hat für den EHV nach wie vor höchste Priorität. „Planbar ist im Vorfeld nicht viel“, sagt Swat. So gab es beim Kontrahenten erst im Januar einen Trainerwechsel. Dusko Bilanovic löste Ulli Kriebel ab. Im Laufe dieser Woche wurde zudem bekannt, dass Ersatzkeeper Janis Boieck aufgrund einer Schulterverletzung ausfällt. „Wir bekommen es also voraussichtlich mit dem ersten Schlussmann von Dormagen zu tun. Und der hat eine sehr gute Hinrunde gespielt.“ Umso wichtiger sei eine bessere Chancenverwertung.

Bildtext: Die Rückrunde der 2. Handball-Bundesliga begann im Dezember mit der Partie gegen Hüttenberg. Der EHV Aue – im Bild Bengt Bornhorn – verlor. Nach der Winterpause sind die Erzgebirger nun auswärts gefragt. FOTO: RALF WENDLAND
Nächstes Spiel: 23.02.2019 19:30
HSC 2000 Coburg VS. EHV Aue
HSC 2000 Coburg   EHV Aue