Letztes Spiel: 09.12.2018 17:00
HSG Nordhorn-Lingen 34:19 EHV Aue
HSG Nordhorn-Lingen   EHV Aue

So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 05.10.2018

EHV-Trainer Stephan Swat: "Abwehr ist unsere Baustelle"
(Quelle: Freie Presse)
fp051018.JPGVon Katja Lippmann-Wagner

Nach dem Spiel in Lübeck ist Handball-Zweitligist Aue ohne Zählbares nach Hause gefahren. Es bleibt wenig Zeit, die deutliche Niederlage zu verarbeiten.

Nach drei soliden Spielen und vier Zählern zum Auftakt der Saison in der 2. Handball-Bundesliga läuft seit dem vierten Spieltag beim EHV Aue nur wenig zusammen. Zwar funktioniert die Offensive, doch in der Abwehr hapert es derzeit enorm. Der kritischen Analyse kann sich nach der 22:30-Niederlage (11:16) am Mittwoch beim VfL Lübeck-Schwartau auch Trainer Stephan Swat nicht entziehen: "Wir wussten, dass Lübeck eine heimstarke Truppe ist, aber acht Tore Unterschied - das ist viel. Unsere Baustelle ist damit offensichtlich." Swat sieht, dass seine Jungs die Flexibilität fehlt, die sie während der Vorbereitung und in den ersten beiden Saisonspielen in diesem Bereich an den Tag gelegt haben. "Da standen wir viel besser", so der Coach.

Vier Partien in Folge hat der EHV um Kapitän Eric Meinhardt - mit sechs Treffern in Lübeck erneut der beste Torschütze der Erzgebirger - mittlerweile verloren. Dadurch sind die Auer nun Tabellen-16., also auf einen der fünf Abstiegsplätze gerutscht. Doch Swat will sich davon gar nicht runterziehen lassen: "Unser Blick geht nach vorn. Wir müssen schauen, dass wir am Samstag gegen Hamburg etwas holen."

Die Zeit bis zum Abschluss dieser harten englischen Woche ist allerdings knapp. In der Nacht zum Donnerstag rollte der Mannschaftsbus des EHV erst gegen 2 Uhr an der Erzgebirgshalle vor. Gestern wurde im Training hauptsächlich regenerativ gearbeitet, um das Spiel in Lübeck und die lange Busfahrt aus den Knochen zu bekommen. Heute folgt die gezielte Vorbereitung auf den HSV Hamburg (12.), der morgen, 18 Uhr in der Erzgebirgshalle Lößnitz gastiert. Unter anderem plant Swat ein Videostudium. Morgen Vormittag bereiten sich seine Schützlinge dann individuell auf die Begegnung vor. Erst knapp zwei Stunden vor dem Anwurf werde man sich zum gemeinsamen Kaffeetrinken treffen.

Der Aufsteiger aus dem Norden ist mittlerweile in der Saison und auch in der zweithöchsten Spielklasse angekommen. Dafür sprechen die Leistungen. "Gegen Hamm und gegen Dessau haben sie wirklich überragend gespielt", sagt Swat, der sich auf die junge Truppe freut, die mit sechs Punkten im Tabellen Mittelfeld steht. Am Mittwoch allerdings konnte sie sich gegen den Bundesliga-Absteiger TuS N-Lübbecke nicht belohnen. Trotz einer Aufholjagd mussten sich die Hamburger letztlich 28:31 (12:16) beugen.

Dennoch hat Swat großen Respekt und verweist darauf, dass die Aufstiegsmannschaft quasi zusammen geblieben sei. Nur auf der Torhüterposition haben sich die Hanseaten verstärkt. "Da kommt viel Arbeit auf uns zu", so der EHV-Trainer.
Nächstes Spiel: 15.12.2018 18:00
EHV Aue VS. HC Rhein Vikings
EHV Aue   HC Rhein Vikings