Letztes Spiel: 15.09.2018 18:00
EHV Aue 25:33 HSC 2000 Coburg
EHV Aue   HSC 2000 Coburg

So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 09.09.2018

29:29! Aber da war ein Sieg drin
(Quelle Chemnitzer Morgenpost)
mopo090918.JPG
Drei Spiele vorbei und der EHV Aue noch ungeschlagen! Aus Wilhelmshaven brachten die Erzgebirger ein 29:29 mit.


Nach einem 1:2 (5.) übernahmen die Gäste das Zepter-Eric Meinhardt, Jan Faith und erneut Meinhardt stellten auf 4:2 (8.). Aue mit schnellem Positionsspiel, aggressiver Abwehr, effizienter Offensive - 9:6 (14.). Doch das war beim 10:10 (21.) futsch, kurz darauf Auszeit. Die fruchtete! Radek Musil vernagelte seinen Kasten, die Abwehr packte wieder zu, vorn Tor auf Tor. Bengt Bornhorn, Kevin Roch, Meinhardt, erneut Bornhorn und Ladyslav Brykner sorgten für einen 5:0-Lauf. Pausenstand 16:12. Wermutstropfen: Aue musste ab der 18. Minute ohne Faith auskommen - Verletzung nach grobem Foul. Mit Wiederanpfiff wendete sich das Blatt. Der Gastgeber jetzt druckvoller, Aue mit Fehlern. In Überzahl glich der WHV aus (22:22/42.), der eingewechselte Erik Töpfer verhinderte einen EHV-Rückstand. Nun war Feuer im Spiel! Beide Teams ließen Chancen weg, u.a. Meinhardt einen Siebenmeter. Das nutzte Wilhelmshaven - 25:26 (53.) aus Auer Sicht. Beim EHV der Ausfall von Faith zu spüren, Mindaugas Dumcius konnte den Rechtsaußen nicht ersetzen. Nach dem 25:27 (54.) bei Aue wieder Musil im Kasten, der verhinderte in Unterzahl einen Drei-Tore-Rückstand. Roch und Brykner stellten auf 27:27 (57.), Roch warf Aue 103 Sekunden vor Ultimo in Front - 29:28. Der WHV glich aus, noch 39Sekunden auf der Uhr. Und dann: Aue nimmt 15 Sekunden vorm Ende noch eine Auszeit - letzter Angriff, Siebenmeter! Doch der ansonsten so treffsichere Benas Petreikis (8 Tore, 6 davon nach der Pause) scheitert an Keeper Dennis Doden.
Nächstes Spiel: 21.09.2018 19:30
TUSEM Essen VS. EHV Aue
TUSEM Essen   EHV Aue