Letztes Spiel: 15.09.2018 18:00
EHV Aue 25:33 HSC 2000 Coburg
EHV Aue   HSC 2000 Coburg

So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 01.06.2018

Auer wollen Heimsieg – und mit ihren Fans Klassenerhalt feiern
(Quelle : Freie Presse)
fp010618.PNG
Zur letzten Partie in dieser Saison empfängt morgen Handball-Zweitligist EHV den VfL Eintracht Hagen. Danach wird’s emotional – egal, wie die Partie endet.

VON KATJA LIPPMANN-WAGNER

LÖSSNITZ - Die Feier im Bus von Hildesheim nach Aue nach dem feststehenden Klassenerhalt ist Geschichte. Die Köstlichkeiten eines Grillabends sind längst verdaut. Und auch die erste Trainingseinheit in Vorbereitung auf das letzte Heimspiel der Saison haben die Zweitliga-Handballer des EHV (16. Platz) absolviert. Das Team von Trainer Stephan Swat hat die Partie morgen ab 18.30 Uhr in der Erzgebirgshalle Lößnitz gegen den VfL Eintracht Hagen (12.) genau im Fokus, selbst wenn die Trainingswoche etwas anders war als die Wochen zuvor.

„Am Montag haben wir schon wieder ’ne lockere Einheit gemacht, am Dienstag hatten die Jungs trainingsfrei“, sagt Swat, dem eine große Erleichterung anzumerken ist. Es kommt morgen Abend eben nicht zum großen Showdown, nicht zum Fernduell mit dem ThSV Eisenach, sondern „nur“ zum letzten Auftritt in dieser Spieljahr, und das vor heimischem Publikum. Bier und Sekt zum Feiern des Klassenerhalts in der Erzgebirgshalle sind bereits kaltgestellt. Es ist auch kein Geheimnis, dass die emotionale Verabschiedung von sieben EHV-Spielern ebenfalls längst vorbereitet wird. Der Verein steht vor einem richtigen Umbruch.

„Das aber alles erst nach dem Spiel“, sagt der EHV-Coach und lässt keinen Zweifel daran, dass es dafür nur ein Ziel geben kann – seine Schützlinge wollen sich mit einem Sieg aus der Spielzeit verabschieden. Erfahrungsgemäß schmecken Klassenerhaltsbier und Klassenerhaltssekt dann besonders gut.

Damit er seine Mannschaft auf den Kontrahenten bestmöglich einstellen kann, hat sich Swat die letzten beiden Spiele von Eintracht Hagen auf Video genau angeschaut. Zudem erinnert er sich noch gut an das Hinspiel. „Es war damals schon eine glückliche Partie für uns in Hagen“, so der Coach, denn seine Jungs hatten knapp mit 35:34 gewonnen. „Eine stabile Abwehr wird wichtig sein“, betont der Trainer. Im Hinspiel musste der EHV in der ersten Halbzeit 18 Gegentore hinnehmen, das dürfe zuhause nicht passieren. „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe sein und ich gehe davon aus, dass es wieder knapp ausgeht.“

Personell müssen die Auer beim Saisonfinale auf Marc Pechstein verzichten müssen. Der 26-Jährige, der im Sommer zum HC Elbflorenz nach Dresden wechselt, steht aufgrund einer Fußverletzung nicht zur Verfügung. Auf einen letzten Auftritt in der Erzgebirgshalle freuen sich hingegen Janar Mägi, Marcel Schäfer, Alexander Koke, Gregor Remke, Philip Jungemann und Torhüter Robert Wetzel. „Sie werden zum Kader gehören und je nach Spielverlauf auch ihre Einsatzzeiten bekommen“, kündigt der Trainer an. Ein großes Fragezeichen steht indessen noch hinter dem Einsatz von Bengt Bornholm. „Er laboriert immer noch an einer Knieverletzung.“ In enger Absprache mit der medizinischen Abteilung werde in seinem Fall entschieden, ob er beim Saison-Halali auflaufen könne oder ob es doch besser sei, ihn zu schonen.

Bildtext: Philip Jungemann, hier im Dezember 2017 gegen den HC Elbflorenz, gehört zu den Aktiven, die morgen letztmalig für Aue auflaufen. FOTO: CARSTEN WAGNER
Nächstes Spiel: 21.09.2018 19:30
TUSEM Essen VS. EHV Aue
TUSEM Essen   EHV Aue