Letztes Spiel: 15.09.2018 18:00
EHV Aue 25:33 HSC 2000 Coburg
EHV Aue   HSC 2000 Coburg

So geht Sächsisch
 
Helios

News vom 14.04.2018

Aue enttäuscht beim 29:37 gegen Bietigheim auf ganzer Linie
(Quelle Chemnitzer Morgenpost)
bietigheimmopo2.JPG
Traurig!
EHV ergibt sich kampflos

So wird es nix im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen einen keineswegs überragend aufspielenden Tabellenzweiten aus Bietigheim holte sich Aue vor 1300 Zuschauern eine derbe 29:37 (12:15)-Klatsche ab. Alles, was im Abstiegskampf nötig ist, ließ der EHV vermissen - vor allem den Kampf! „Es muss alles passen“, sagte EHV-Trainer Stephan Swat vor der Partie. Was passte: Bietigheim begann ganz schwach. Was nicht passte: Aue war noch schwächer. Da war zu keiner Sekunde Körperspannung vorhanden. Das Spiel wirkte statisch und durchschaubar. Dazu gesellte sich ein Meer an Fehlern. Was die Auer dann auch noch versemmelten, das war nicht mehr feierlich. Exemplarisch standen zwei Szenen: Beim Stand von 6:7 (15.) scheiterte Eric Meinhardt binnen zwei Sekunden doppelt an Domenico Ebner. Beim 11:15 (28.) brachten Kevin Roch (2) und Bengt Bornhorn das Kunststück fertig, dreimal in einem Angriff am SG-Keeper hängen zu bleiben. Unglaublich! Das war auch ein Unterschied, Ebner parierte in Halbzeit eins zehn Bälle, Erik Töpfer drei- 12:15 (30.). Nach der Pause ging der EHV völlig unter, weil gar nichts mehr passte. Das war unterirdisch. Bietigheim musste gar nichts groß machen, nur auf die vielen, vielen, vielen Fehler der Auer warten. Einen Schuldigen zu suchen, wäre verkehrt. Das war kollektives Versagen. Die SG traf mit nahezu jedem Wurf. Beim 28:18 (47.) aus seiner Sicht nahm der Gast den Dampf raus, weil er merkte: Aue hatte sich seinem Schicksal längst ergeben. Thomas Nahrendorf
Nächstes Spiel: 21.09.2018 19:30
TUSEM Essen VS. EHV Aue
TUSEM Essen   EHV Aue