Letztes Spiel: 15.10.2017 15:00
Bergischer Handball-Club 06 31:27 EHV Aue
Bergischer Handball-Club 06   EHV Aue

So geht Sächsisch
 
RSA Sachsen

News vom 09.10.2017

24:25, bitter! / Aue verliert vier Sekunden vor Schluss
(Quelle: Chemnitzer Morgenpost)
mopoemsdetten121.JPG

Was für ein Krimi!

Einer ohne Happyend.
Aue verlor in einem kämpferisch großartigen Spiel daheim gegen den TV Emsdetten mit 24:25 (13:14). Der EHV scheiterte an seiner schwachen Wurfquote und einigen unglücklichen Entscheidungen des Schiri-Gespanns - gerade am Ende. Die Partie hatte in der ersten Hälfte zwei Knackpunkte, den ersten nach elf Minuten: Der bis dahin starke Benas Petreikis ging angeschlagen ins Spiel und wurde immer wieder von den Gästen (bewusst?) am lädierten Fuß getroffen - bis nix mehr ging. Der zweite folgte eine Minute vor der Pause beim Stand von 13:12 für Aue. Emsdetten konterte, Jan Faith lief Yannick Dräger hinterher, berührte ihn leicht. Der TV-Werfer setzte den Ball am Tor vorbei, Faith sah Rot! In Unterzahl kassierte der EHV vom Siebenmeterpunkt erst den Ausgleich, dann das 13:14. Diesem Rückstand lief der Gastgeber fortan hinterher. Aue trotzte allen Widerständen, kämpfte, kratzte, biss, zeigte eine große Moral und hatte einen starken Erik Töpfer im Tor. Aber bis auf Marc Pechstein - mit acht Treffern bester Werfer - fand sich keiner, der regelmäßig traf. Doch der EHV ließ nicht locker, Mindaugas Dumcius stellte auf 22:22 (54.). Die Halle brodelte. Vier Sekunden vor Schluss stand es 24:24, Emsdetten hatte den Ball, es gab Siebenmeter und Tumulte, denn der war unberechtigt. Aber der saß.Pech!
Thomas Nahrendorf
Nächstes Spiel: 22.10.2017 17:00
EHV Aue VS. VFL Lübeck-Schwartau
EHV Aue   VFL Lübeck-Schwartau